#1 Nr. 21 Frenkie de Jong von Rumbero 11.11.2019 17:03

avatar

Frenkie hat nach Piqué und Ter Stegen die meisten Minuten gespielt, meist als 8er, manchmal aber auch als 6er. Ich habe ihn nicht jede Sekunde, die ich von Barça gesehen habe, im Auge behalten und muss daher bei meinem Zwischenurteil auch auf die Bewertungen anderer zurückgreifen. Angekommen ist er definitiv, integraler Bestandteil unseres Mittelfelds. Aber mir scheint, dass er zuletzt leistungsmäßig stagniert, was vielleicht zu großen Teilen auf die Fehler und Schwächen einiger unserer Platzhirsche zurückgeht. Das Lücken stopfen verhindert natürlich einen Beitrag zu einem geordneten Spielaufbau und und die Langsamkeit (oder Abwesenheit) einiger Kollegen beim Pressing erschwert die Dominanz unseres nominell sehr guten Mittelfelds. Klar auch, dass er dem Spiel von Ajax stärker den Stempel aufdrücken konnte als bei uns, wo er nicht der eine herausragende Star ist. Klar auch, dass ein 21-jähriger seine Formschwankungen hat. Ich muss aber trotzdem sagen, dass ich mir mehr erwartet habe. Er hat sich für meine Begriffe auch zu schnell in den allgemeinen Schlendrian der Mannschaft integriert.

Was meint ihr dazu?

#2 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von Tical 11.11.2019 17:27

avatar

Ich kann ohne groß im Köpfchen kramen zu müssen sagen, dass mir Frenkie in nahezu jedem Spiel positiv aufgefallen ist. Ich denke, seine "Stagnation" geht eher auf ein allgemein schwaches Niveau der Mannschaft zurück. Wenn er spielt, dann kam immer was bei rum. Wurde er ausgewechselt oder saß schon auf der Bank, war das Mittelfeld folglich nicht so gut. Natürlich kann er mehr, doch das sehe ich noch nicht so eng: 21, erste Saison in neuer Liga und neuer Mannschaft und die 8 ist nicht unbedingt seine Lieblingsposition.
Zum Vergleich ist hier sicherlich Coutinho interessant, der auch quasi immer Einsätze bekam. Bei ihm jedoch konnte man vor dem Bildschirm spüren, welche Last auf seinen Schultern lag, dass ihm im Spielgeschehen halt immer der Anschluss fehlte. Das ist bei Frenkie nun gar nicht der Fall. Ich finde ihn sehr präsent und selbstbewusst.

#3 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von Johann 11.11.2019 21:54

avatar

Frankie de Jong braucht Spieler neben sich und vor allem vor sich, die sich mehr bewegen und nicht immer nur Einer, sondern so viele wie möglich. Da Barca momentan unter Laufarmut leidet, leidet auch DeJong. Ich habe auch zwei, drei Situationen im Kopf, in denen er auch Unzufriedenheit am Feld (vorsichtig) andeutete. Wenn er sich zu sehr unseren momentanen Stil anpasst, wird er seine Qualitäten nicht immer ausspielen können. Er muss sich sehr oft wegdrehen, weil er keine Anspielstation findet. Was natürlich unser Spiel verlangsamt.
Ich bin mit ihm unter den Umständen sehr zufrieden. Der nächste Trainer wird ihm viel mehr ermöglichen. (Hoffe ich).

#4 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von domessesta10 12.11.2019 02:20

avatar

Ich stimme Johann da vollkommen zu. Von Ajax war er variables Positionsspiel par excellence gewöhnt. Hier macht er oft eine geniale Drehung im Aufbau, nur um statt einem penetrierenden Pass, den Ball zum IV spielen zu müssen. Ich meine er hat nach einem Spiel auch mal ganz konkret gesagt, dass er sich noch an das positionsgebundenere Spiel gewöhnen muss. Grundsätzlich hat er aber unglaublich große Qualitäten und gehört jetzt schon vollkommen zurecht mMn zu den besten zentralen Mittelfeldspielern der Welt. Seine Dribblings, die Strukturen aufbrechen, seine Pressingresistenz und seine intelligente Positionierung sind alles Qualitäten, welche dieses eingefrorene Barca dringend benötigt. Unter einem anderen Trainer könnte man dann auch sein ganzes Potenzial ausschöpfen.

#5 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von Falcon 12.11.2019 10:04

avatar

Da habe ich es mit euch. Er ist einer der wenigen die sich eigentlich nichts vorwerfen brauchen. Ein Spieler der von seinem Passspiel lebt hat es in der Mannschaft mit statischer Positionierung extrem schwer. Auch ein Xavi würde hier sehr schlecht aussehen. Die einzigen anderen neben ihm die ich dazu zählen würde sind Semedo, Vidal und Griezmann, mit Abstrichen Arthur.

Arthur hat doch deutlich nachgelassen und auch schon den Busquets'schen Schlendrian hin und wieder durchblicken lassen. Er hält für meinen Geschmack ab und zu auch den Ball unnötig lange. Das kann aber durchaus auch die Belastung sein unter der er steht. Der hatte keine wirkliche Erholungsphase seit bald 2 Jahren. Kam direkt aus der Brasilianischen Liga, die länger ging als die europäischen und hatte dann dieses Jahr Copa America und musste ohnehin erst Physis für Europa aufbauen. Da ist es für mich nur all zu verständlich wenn er auch Durchhänger hat.

Vidal ist halt Vidal, der ist halt technisch etwas limitierter und nicht unbedingt der Paradespieler wenn es um intelligente Läufe geht. Ihm kann man aber den Willen nicht absprechen. Er gibt der Mannschaft was von ihm zu erwarten ist und mehr kann man eigentlich nicht von ihm verlangen. Den wird man nichtmehr zu nem Xavi umschulen können.

Semedo hat ständig mit ändernden Umständen zu kämpfen, mal rechts, mal links, mal wen vor ihm, dann mal wieder nicht. Der macht mMn auch das beste daraus. Geht immer wieder in die Tiefe und man sieht jedes mal wie er aufblüht wenn er einen AS vor sich hat, der weiß was er mit so einem hinterlaufenden AV anfangen kann, egal ob den gewonnenen Platz selbst nutzen oder ihn schicken.

Griezmann ackert und rennt, das auch oft sehr intelligent, wird dann aber oft übersehen. Ich finde fast er hat auf dem Flügel bisher eine bessere Figur als im Zentrum gemacht. Gerade mit Semedo zusammen hat das auch gut ausgeschaut. An ihm liegt es mMn nicht, dass er noch nicht so richtig funktioniert.

#6 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von Rumbero 24.12.2019 17:29

avatar

Interessantes Interview mit De Telegraaf
Mit ein bisschen Sprachgefühl und guten Englischkenntnissen kann man sich das meiste erschließen.
Wem es mit Spanisch leichter fällt, hier Zusammenfassung von MD

Zitat
- La Liga spieltechnisch beste Liga, aber Intensität in Premier League höher.
- Genießt jeden Tag in Barcelona
- Team spielt "nicht schlecht", kann aber noch besser
- Ist insgesamt "superzufrieden"
- Besseres Wetter in BCN, Winter auf der Terrasse, keine Handschuhe beim Fußball nötig, geht mit "tollem Gefühl" zum Training
- Hatte gedacht, dass der Schritt von Ajax nach Barça nicht so "supergroß" wäre, aber Barça hat natürlich "noch größere Spieler".
- Keine Starallüren bei Messi
- Frenkies Vorteil Vielseitigkeit, hat manchmal seine Qualität gezeigt, kann es aber besser
- muss an manchen Dingen arbeiten: aus seiner Position muss er mehr Vorlagen generieren und den Willen bekommen, auch mal ein Tor zu schießen

#7 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von domessesta10 20.01.2020 16:06

avatar

Ich denke gerade sehr intensiv über die Rolle De Jongs nach und kann es kaum erwarten zu sehen wie Setien ihn einbindet. Er könnte natürlich zentrales Mittelfeld oder die Busquetsposition bekleiden. Allerdings fände ich auch eine Variante interessant in der er als Halbverteidiger in der 3er Kette aufläuft. Bei Ajax hat er schon oft IV gespielt und wie sah der Aufbau bei Ajax aus? De Ligt hat sich allein zurückfallen lassen, während auf der einen Seite vor ihm der andere IV und auf der anderen ein inverser Außenverteidiger waren. Dazu kam noch ein Mittelfeldspieler, der sich wiederum weiter vorn aber wieder zentral positioniert hat. Also eine Raute im Aufbauspiel... Mensch das kommt mir seit gestern irgendwie bekannt vor... :). Mit Roberto zusammen in der 3er Kette wäre das wohl etwas Riskant, da dann nur ein gelernter IV auf dem Feld wäre. Ich würde es trotzdem gern sehen. Wäre halt Pressingresistenz Level 100. Oder Roberto geht ins Mittelfeld und könnte dann auch sehr variabel so wie De Jong die Positionen wechseln. juego de posicion! Ahhh so viele Ideen! :) Wann ist endlich das nächste Spiel?

#8 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von Tical 06.09.2020 17:20

avatar

Frenkie hat gegen Polen wohl überragend gespielt. Das möchte ich euch nicht vorenthalten :).

#9 RE: Nr. 21 Frenkie de Jong von Rumbero 27.09.2020 08:57

avatar

Interview in El País

Zitat
- sehr speziell mit Messi die Kabine zu teilen, immer noch
- schaut sich seine Aktionen nach dem Spiel auf Video an, um sich zu verbessern
- spielt lieber als einer von 2 DM. "In einem System mit nur einem Sechser hat man weniger Freiheit, sich zum Ball hin zu bewegen, du musst deine Position halten"
- fühlt sich nicht besser mit Koeman, Valverde und Setién waren auch gut zu ihm und gaben ihm Selbstvertrauen
- (Was hat Koeman geändert?) Trainer haben ihre eigenen Methoden

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz