#1 Trainingssteuerung von Johann 30.08.2019 13:51

avatar

Den Inhalt musste ich 2 Jahre lang auf der Bundesanstalt für Leibeserziehung büffeln.
Ist 20 Jahre her, aber seit damals hat sich nicht soooo viel geändert.

https://spielverlagerung.de/2015/07/11/trainingssteuerung/

#2 RE: Trainingssteuerung von Falcon 30.08.2019 14:09

avatar

Sehr interessant.
Sehe ich das richtig, dass ein Fußballer in einer englischen Woche eigentlich neben den Spielen lediglich Regenerationstraining machen sollte?
Sprich bei nem Verein wie dem Fc Barcelona bei dem das fast das ganze Jahr über ist, sollten die praktisch ausschließlich Taktiktheorie und Regeneration betreiben.
Variante B wäre wohl eine recht extreme Rotation bei der wirklich kein Spieler mehr wie 2 Spiele in Folge macht in solchen Phasen.

#3 RE: Trainingssteuerung von Johann 30.08.2019 15:28

avatar

@Falcon
Richtig! Genau da liegt das Problem!
Standards (mit großen Erholungsphasen dazwischen), leichte Positionsspielchen, und so......
Darüber hinaus hast natürlich das Problem, was machst Du mit denen die nicht gespielt haben?
Der Wettkampf wird zum Haupttrainingsinhalt, der ja denen fehlt die nicht gespielt haben.
Andererseits will man ja die irgendwann rotieren.

#4 RE: Trainingssteuerung von Johann 30.08.2019 15:32

avatar

Ergänzung:
Messi spielt die ganze Saison seit Jahren durch.
Das geht nur, weil er sich während des Spiels, Pausen nimmt.
Wirkt manchmal lustlos und färbt auch mit Sicherheit auf die Anderen ab.
Hinzu kommen die Jetlags durch die Flüge zum Nationalteam und natürlich die unzureichende Vorbereitungsperiode.
Aber das ist eine andere Geschichte

#5 RE: Trainingssteuerung von Falcon 30.08.2019 15:37

avatar

Bin gespannt wann der erste Trainer das Dienstrad einführt und du die Aufstellung vorhersagen kannst auf Grund der fix gegebenen Rotation.
Ich denke fast, das müsste die effektivste Methode sein. Sowas ähnliches hatte letztes Jahr Leipzig soviel ich weiß auch schon im Auge.
Ich habe was gelesen, dass sie zumindest vor hatten für internationale Spiele sowie Cup im Prinzip eine Mannschaft aufzustellen und eine für den Liga Betrieb.
Ähnlich der Rotation wie es Barça mit Bravo und MAtS im Tor gemacht hat. Das ist aber auch nicht ganz so ausgewogen von der Verteilung.

Bez. Messi. Ja, sehe ich absolut so. Aber da muss einfach auch die Vernunft dahinter sein, dass man nicht jedes Spiel spielen kann und selbst die Besten Pausen benötigen.
Sowohl bei Trainern, wobei ich eher glaube, dass die das ohnehin gerne hätten, als auch beim Spieler selbst. Dann schießt er halt nurmehr 20 Tore in der Saison.
Mir ist aber ein Messi der alles gibt in nur jedem 2. Spiel lieber als ein Messi der sich schont, den Spielfluss dabei zerstört und das über 80% der Spiele nur um dann in gewissen Momenten seinen Glanzpunkt zu setzen und als Retter da zu stehen wenn er nicht extra motiviert ist.

#6 RE: Trainingssteuerung von Johann 22.07.2020 19:25

avatar

Anbei ein paar Basics für Corona und Aufbautraining

https://www.fussballtraining.de/allgemei...Mailing_7561765

#7 RE: Trainingssteuerung von Johann 10.08.2020 08:18

avatar

https://www.fussballtraining.de/allgemei...fussball/31503/

Wir haben ja genug Taktikexperten hier im Forum.
Vielleicht haben wir ja auch Mitglieder, die es noch werden wollen?
Hier ein paar Basics

#8 RE: Trainingssteuerung von Johann 02.09.2020 16:36

avatar

Für unsere Taktikanfänger:
hier geht um den komplementierenden Teil der 4er-Kette – die Außenverteidiger.
https://www.fussballtraining.de/allgemei...Mailing_7582696

viel Spaß damit

#9 RE: Trainingssteuerung von Tical 02.09.2020 19:25

avatar

Dani Alves did it before it was cool .
Werde nie den einen Kommentar von Wolff Fuss vergessen: "Wenn Sie ihn beleidigen wollen: nennen Sie ihn 'Außenverteidiger'."
Ich finde das 3-5-2 ganz gut, da sich einfach mehr im Mittelfeld bzw nach vorn abspielt. Die Leidtragenden sind halt natürlich die Außenspieler, die offensiv wie defensiv wörtlich für zwei arbeiten müssen. Da brauchst du Pferdelungen für, aber der moderne Außenverteidiger definiert sich ja sowieso bereits über seine Offensivqualitäten. Typen wie Abidal oder Heinze sieht man heute kaum noch, den Takt geben Spieler wie Alaba, Alba oder Marcelo an, die man immer wieder am gegnerischen 16er sieht und die sich nicht zu schade sind, auch mal aufs Tor zu schießen. Hier ein paar aktuellere Namen: Hakimi und Davies. Andererseits ist durch die zentraler spielenden (Innen-)Verteidiger und das per se existierende Dreiermittelfeld mehr Spiel durchs Zentrum zu erwarten. Ein weiterer Vorteil ist die Freiheit der beiden Stürmer. Die können quasi das letzte Drittel unter sich aufteilen und man hat sehr viele Varianten: Sie können beide auf die Flügel ausweichen und dort mit den Außenspielern Überzahl schaffen, was ggf. im Zentrum Raum für einen offensiven Mittelfeldspieler öffnen kann. Man kann aber auch klare Aufgabenbereiche schaffen, sodass ein Stürmer als richtiger 9er vorn bleibt und auf Zuspiele wartet, während der andere als Hängende Spitze sich fallen lässt und an der Spielgestaltung mitwirkt. Oder man stellt zwei Alleskönner Prädikat Weltklasse vorn rein und die toben sich dann auf ihre Weise aus - einer auf der linken Seite des Rasens, einer auf der rechten. Ich denke, das 3-5-2 ist die Zukunft.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz