Seite 3 von 3
#31 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Falcon 19.12.2019 20:09

avatar

Omg ist das genial! Haben gespielt wie Flasche leer! :D
Am erschreckendsten fand ich, dass Rakitic mit dem Spiel und dem. Ergebnis zufrieden war. Ich kann zwar sagen, dass es in Ordnung ist in einem Clásico Unentschieden zu spielen, aber ich kann als Barça Spieler im Camp Nou nicht damit zufrieden sein. Vorallem nicht, wenn man die schlechtere Mannschaft über weite Strecken war.

#32 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Rumbero 20.12.2019 08:37

avatar

SPORT: Barça dressing room admits they didn't know how to deal with Real Madrid

#33 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Johann 20.12.2019 12:24

avatar

@Rumbero
"Sind alle so frustriert, dass hier Schweigen im Walde ist?"

Was soll ich noch schreiben? Manchmal fehlen mir einfach die Worte!
Auch in anderen Foren, gibt es nur Geschimpfe oder eben Stille!
Für mich habe ich folgenden Vorsatz gewählt:
Ich werde mich daran gewöhnen müssen, dass der FC Barcelona eine ganz gewöhnliche Mannschaft geworden ist.
Da ist nichts mehr von "Zauberfußball" "TikiTaka" vorhanden.
Die Mannschaft ist "sterblich" geworden.
Für die meisten Mannschaften auf diesem Planeten ist das Normalzustand.
Trotzdem gibt es viele Mannschaften mit tollem Anhang und Fankultur. Viele Clubs werden diesen "Höhenflug" den wir unter Pep hatten, nie erleben und gehen trotzdem in ihre Stadien, jubeln ihrer Mannschaft zu.
Auch ich werde mich langsam daran gewöhnen müssen.
Vor Allem ist keine Änderung in Aussicht.
Bin kein Experte und habe auch keine Hintergrundinformationen, also muss ich mich auf meine Gefühle verlassen.
Das macht natürlich jede Prognose fragwürdig. Dennoch mache ich es um eine Diskussion anzuleiern.
Ich vermute/behaupte:
....dass ein "anderer" Fußball mit Messi und Suarez nicht mehr möglich ist. Er ist der beste Fußballer aller Zeiten. Daher ist die Mannschaft und der Trainer auf ihn angewiesen.
....dass ein "anderer" Fußball mit diesem Trainer nicht mehr möglich ist. Er hat seinen Plan, seinen Stil. Er hat möglicherweise auch nicht das "Standing" irgendetwas zu verändern.
....dass eine großartige Verbesserung mit diesem Vorstand nicht möglich ist, sonst hätten sie längst reagieren müssen.
....dass ein neuer Trainer, zwar dringend notwendig, nur dann "Verbesserungen" auf Dauer bringt, wenn Alle anderen Punkte ebenso umgesetzt werden.
....dass jede personelle Änderung (Sportdirektor, Trainer, Präsident, Neymar, Mbappe) nichts verbessert, wenn es nur Einzeln passiert!

Ich hoffe ich habe Euch jetzt nicht demoralisiert?

Ich wüsste jetzt

#34 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Rumbero 20.12.2019 12:49

avatar

Danke für deinen Mut, Johann, die Dinge doch noch einmal auf den Punkt zu bringen!

Für die nächste Zeit ist keine Hoffnung, da gebe ich dir recht. Die Ära Messi-Suárez-Busquets-Piqué endet vielleicht schon diese Saison titellos, spätestens aber in der nächsten, wahrscheinlich gibt es dann fußballerisch überhaupt nur noch eine handvoll ansehnlicher Spiele. Einen Trainer, der im Sommer den Stall ausmistet, wie es Pep mit Ronaldinho und Deco gemacht hat, wird dieses BWLer-Board niemals installieren, der Umsatz könnte ja leiden. Außerdem sind die heute infrage kommenden Spieler fast sämtlich Eigengewächse, seit 10 Jahren dabei und lebende Legenden einer einmaligen Ära. In diesem Forum muss man zum Glück nicht 10 Seiten zur Genialität von Leo schreiben und zu dem, was man für ihn empfindet, bevor man vielleicht mal zur Kritik ansetzen darf. Das System hat sich überlebt, die Helden werden allmählich zum Problem.

Erst nach dem Ende der Ära der müden und unmotivierten Platzhirsche kann sich wieder etwas entwickeln. Gerade vor dem Eindruck des deprimierenden Clásico kann man da doch beträchtlich Hoffnung entwickeln. Es gäbe sicher auch mit Xavi kein Pep 2.0, das war eine andere Epoche. Aber doch zumindest die Chance, die Balance in der Mannschaft wieder aufzubauen, junge Spieler zu formen, die Taktik zu modernisieren, die Konkurrenz im Kader wieder zu entfachen und den Hunger auf Pokale, auch wenn die zunächst sicher noch fern sind und auch sein sollen. Wir haben einmalige 10 Jahre hinter uns, seit Puyol den 6. Pokal 2009 in die Luft gestemmt hat. Das System Pep ist implodiert, eine Mannschaft aufzubauen aus Eigengewächsen, die zum Teil Weltklassefußballer sind, führte in den letzten Jahren nur noch zu Stagnation und Schlimmerem. Damit ist mit Sicherheit Schluss, wenn unsere Helden samt ihres verehrten Trainers in Rente gegangen sind.

Die Durststrecke müssen wir noch durchhalten, dann kann es nur wieder aufwärts gehen!
Visca el Barça!

#35 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Falcon 20.12.2019 13:05

avatar

Ich teile alle diese Vermutungen von Johann.
Ich sehe auch durchaus den Willen bei Valverde verschiedene Dinge auszuprobieren und zu implementieren.
Taktisch ist er kein schlechter, aber er hat ein paar offensichtliche Schwächen, die gerade bei dieser Mannschaft enorm zu Tage treten.
Er ist schlichtweg der falsche für den Job. Ein Wechsel des Trainers wird denke ich aber nicht alleine ausreichen. Vielleicht verschlechtert es sogar die Situation auf lange Sicht mit dem Vorstand jetzt.
Das wichtigste wird ein Vorstandswechsel sein. Vorher sehe ich keine Besserung. Erst dann kann ein Trainer mMn die heiligen Kühe richtig anpacken.
Ich bin der Meinung es braucht genau so einen Umbruch wie es Pep mit Ronaldinho und Deco gemacht hat.
So verdient die Spieler auch sind, man muss ihnen klar machen, dass sie dem modernen Fußball nicht mehr (über 90 Minuten) gewachsen sind und ihr gewohntes Spiel auch umgekrempelt werden muss.
Ich sage ja nicht, dass man sie vom Hof jagen muss wie es Real mit Raul oder Casillas gemacht hat, aber man muss in einen Dialog treten und ihnen sagen, dass man einen Umbruch einleiten muss.
Ich hätte liebend Gerne einen Busi, Pique oder Suarez auf der Bank, aber eben auch in erster Linie dort. Vorallem wenn sie sich nicht mehr bewegen. Auch für einen Messi gilt das.
Man muss ihnen klar machen, dass man auf Titel womöglich auch mal verzichtet, und der evtl. noch qualitativ schlechtere, weil unerfahrenere, Spieler den Vorzug erhält, weil man für die Zukunft planen muss.
Dass die Herren dann nicht weiter ihr fürstliches Gehalt beziehen können erklärt sich von selbst. Und wenn sie dann gehen wollen, dann muss man das akzeptieren.
Das ganze kann aber würdevoll geschehen, ohne jegliche Schlammschlacht, ohne wirkliches "absägen".

#36 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Tical 23.12.2019 15:24

avatar

Ich melde mich jetzt auch zu Wort, nachdem ich dieses Spiel verdaut habe. Es war wirklich einer der schwächsten Clasicos, wenn nicht gar der schwächste den ich gesehen habe. Ohne dass ich da groß auf Barca eingehen will, ich habe noch gut in Erinnerung, dass ich zu meinen Leuten sagte, ein Tor für Real sei mittlerweile überfällig, aber dass die dann nichts draus gemacht haben spricht auch nicht für Real. Hüben und drüben gab es wenig Ansehnliches, man könnte meinen, die Stadt hat mit ihren Unruhen all die Kraft aus dem Camp Nou aufgesaugt, um sie vor den Toren in Demonstranten zu pumpen ;). Das war ein Spiel zum Abhaken, schnell Vergessen, mehr nicht.

Mir fällt vor allem auf, dass EV es im 3. Jahr noch nicht schafft, irgendeinen Spieler besser zu machen. Messi und ter Stegen mal außen vor, an gestandenen Barcaspielern gibt es keinen, der unter Valverde & wegen Valverde einen dauerhaften Schub bekommt, einen Schritt nach vorn macht in der Karriere. Mir hat natürlich gefallen, dass Griez mittlerweile nicht mehr ein purer Außenstürmer ist sondern ähnliche Freiheiten genießt wie Messi, eben spiegelverkehrt. Er ackert bis an den eigenen Sechzehner zurück und tauscht mit Suarez die Position je nach Situation. Dieses Variable finde ich gut, mir gefallen solche Allrounder 100x lieber als elf "Fachidioten" wo ein Jeder exakt eine Sache sehr gut kann, sonst aber gar nichts. Sonst fällt mir unter dem aktuellen Valverdefußball nichts Positives auf.

€dit:
Ach ja, das "Experiment" mit Busquets auf der Bank war ganz interessant, grundsätzlich. Aber ich fragte mich: Warum ausgerechnet im Clasico?

#37 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Falcon 23.12.2019 15:59

avatar

Busi hatte am Vormittag angeblich noch Fieber. Der war nicht wirklich Spieltauglich. Warum man ihn überhaupt auf die Bank gesetzt hat, who knows?

#38 RE: FC Barcelona vs. Real Madrid (18.12.2019) von Rumbero 23.12.2019 16:15

avatar

Das mit dem Fieber, die Rede ist von ein paar Zehnteln, glaube ich keine Sekunde. Warum dann doch auf die Bank und warum wurde eine Stunde vor dem Spiel erst eine falsche Startelf publiziert, um diese nach 10 Minuten zu korrigieren? Warum hat der Co-Trainer Busis Abwesenheit zur gleichen Zeit als "sportliche Entscheidung" kommentiert? Das stinkt zum Himmel, zumindest werden wir nicht richtig informiert. Deswegen kann man diese Aktion leider gar nicht sinnvoll interpretieren. Ich wüsste gern, was da wirklich vorgefallen ist. Interessant ist der Blick in die Leistungsdaten von Busi auf Transfermarkt: ohne Busquets im Kader haben wir in Bilbao und Granada verloren. Bei der Niederlage gegen Levante kam er erst in der 64. Minute. Eine Pesete für den, der in den Kopf von Valverde gucken kann :)

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz