Seite 1 von 4
#1 Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Rumbero 15.08.2020 09:44

avatar

Das 2-8 gegen Bayern München im CL-Viertelfinale kann nicht ohne Folgen bleiben.

Vermutlich wird der Umbruch, den Bartomeu so gern seinem Nachfolger überlassen hätte (damit er selbst glanzvoll aufhören kann) um ein Jahr vorgezogen, welche Bereiche (Kader, Trainer, Ärzte, Physios, sportliche Leitung, Scouting, Präsidium, Vereinsstrukturen) er immer auch früher oder später erfassen wird.

PS: Im Nachhinein bin ich den Bayern echt dankbar, dass sie es nicht gnädig, sondern brutal gemacht haben. Coutinho hat dann mit Vorlage und 2 Toren wirklich jedes noch so kleinste Alibi zertrümmert!

#2 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Rumbero 15.08.2020 09:44

avatar

Bisschen Formalkram: Präsidentschaftswahlen müssen laut Statut zwischen März und Juni angesetzt werden. Ein früherer Termin ginge nur bei einem Rücktritt des Präsidenten. Bartomeu hat schon Pressekonferenz angekündigt, auf der drastische Entscheidungen bekannt gegeben werden, die man zum Teil schon vor dem Spiel getroffen hat und zum Teil erst danach. Die Möglichkeit eines Rücktritts von Bartomeu wurde von diesem nicht dementiert.

Laut ersten Meldungen von RAC wird Setién entlassen. Wenn ich er wäre, würde ich glatt zurücktreten, da darf man vorher mal ne Nacht drüber schlafen, aber dann kann es doch keine Alternative geben. Aber er hat schon gesagt: es ist nicht in seiner Hand. So ein Schlappschwanz! Pochettino ist Top-Kandidat, Bartomeu hat sich mit ihm auch schon zum Essen getroffen unter der Woche. Koeman wird auch gehandelt. Den würde ich ja wirklich mal gern als Barça-Trainer erleben und er hätte es verdient.

Was wird Messi machen? Selbst mit einem neuen Trainer wäre kein Geld da für Verstärkungen. Mit der Mannschaft, die in einem Monat in der Liga antreten wird, wird ein CL-Gewinn in 2021 oder in 2022 definitiv nicht möglich sein. Es wird ein Jahr des Aufbaus einer neuen Hierarchie und zum Erfahrungen gewinnen für junge Spieler. Die Liga lange spannend halten, wäre das Maximum an Ergebnis. Wenn Leo wirklich ein Culer durch und durch ist, bleibt er und hilft so gut er kann dabei, nimmt aber auch manchmal brav auf der Bank platz. Wenn ihm der Titelhunger wichtiger ist, muss er eben gehen.

EDIT: Wird wohl erst Montag Vorstandssitzung geben und Bekanntgabe der drastischen Änderungen.

#3 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von domessesta10 15.08.2020 10:19

avatar

Die Frage ist, ob Pochettino mit seiner Vergangenheit/seinen Aussagen akzeptiert werden würde. Zudem richtet sich sein Fußball eher nach defensiver Stabilität. Andererseits wäre er, wie Koeman ein autoritäre Persönlichkeit, die es definitiv braucht. Koeman will zumindest ein großes Turnier mit den Niederlanden spielen und wird deswegen nicht kommen. Ich bin bei der Trainerwahl aber auch etwas ratlos. Falls wirklich das Szenario eintreten sollte, dass Barto zurücktritt, wird Xavi eine Option. Seine Forderungen im Puncto Freiheit müssten natürlich erfüllt werden. Kann irgendein Trainer auf der Welt mit dieser Mannschaft und mit dem chaotischem Umfeld erfolgreich sein?

Ich stimme auch sehr Johann mit seiner Kritik an der Vorbereitung, bzw der allgemeinen physischen Verfassung zu. Man ist den Gegnern nun mal nicht mehr technisch oder taktisch überlegen und die überrennen uns einfach. Die Bayern haben sich eben mit neuen jungen und athletischen Spielern bestückt.

Spieler, die jetzt mMn zwingend gehen müssen sind Rakitic, Vidal und Suarez. Pique würde ich noch ein Jahr bei uns sehen, wie er Garcia heranführt, falls dieser kommt. Bei Alba sehe ich einfach keine Möglichkeit einen ansatzweise adäquaten Ersatz zu finden. Habe ich schon mal erwähnt, wie gern ich Cucu bei uns gesehen hätte? Aber den befand das Board anscheinend als zu schlecht, weswegen er verkauft wurde. Viele hielten ihn ja auch für zu offensiv und dann kann das auch gar nicht funktionieren als AV... *hust* Davies *hust*. Busquets sehe ich als noch stark genug an. Ich kann mir vorstellen, dass das eine polarisierende Sichtweise ist.

#4 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Tical 15.08.2020 10:42

avatar

Sofort ersetzen: Präsident und alle drumherum, Trainer, Pique, Rakitic, Busquets

Der erste Punkt sollte klar sein. Was Setien angeht, hab ich ihn immer verteidigt und ich bin nach wie vor der Meinung, dass er mit mehr Zeit etwas Vernünftiges aufbauen kann. Allerdings ist es ebenso naheliegend, dass der Trainerposten eine vergleichsweise einfache und ganz ausschlaggebende Position ist, um einen Neuanfang ordentlich angehen zu können. Würde seinen Rausschmiss wohl oder übel als Kollateralschaden abstempeln. Was Ersatz angeht hätte ich am liebsten Pochettino, allerdings ist noch immer nicht zu mir durchgedrungen, dass der wirklich will. Aber wenn er schon mit Barto essen war... Ich kriege sein Bekenntnis zu Espanyol einfach nicht aus dem Kopf. Pique habe ich über die ganze Saison nicht in guter Verfassung gesehen. Immer mal ein Spiel, wo scheinbar vorher gewürfelt wurde, ob er will oder nicht, aber ich sehe leider nicht, wie Pique Garcia oder sonstwen heranführen will. Verzeihung, Dome :). Rakitic ist gar nicht mal besonders schlecht, aber nach oben reicht es einfach nicht mehr und man kann vielleicht noch 20 Millionen aus ihm rausholen. Bei Busquets an sich dasselbe, doch da wir mit Frenkie bereits einen Top-Ersatz für Busi haben, würde ich da nicht zögern. Puig soll ja kommen und Sergi kann man ruhig für die Breite im Mittelfeld einplanen, da wären die Lücken gestopft.

Noch behalten, aber Ersatz bzw Konkurrenz holen: Alba, Suarez, Semedo

Finde beide noch solide, machen den allgemeinen Umständen entsprechend noch gute Arbeit. Ich würde trotzdem vernünftige Konkurrenz holen, mit der man langfristig plant, und keine Alibitransfers à la Digne und Prince, sondern Spieler, die man ohne Qualitätsverlust stattdessen aufstellen kann. Wenn es nicht funktioniert bekommen Alba und Suarez trotzdem ihre Lektion weil sie ein paar Spiele mehr zum Nachdenken statt zum Auflaufen haben. Wenn es funktioniert, kann man die beiden nächsten Sommer bedenkenlos ziehen lassen. Suarez betreffend bin ich immer noch dafür, Griezmann in die Mitte zu stellen als "Zielspieler". Er ist technisch kein Stück schlechter, um beim Kombinationsspiel am 16er mitmachen zu können und "Hör auf, immer am eigenen 16er Bälle zu erobern, wir sind hier nicht bei Atletico" dürfte jetzt auch keine unmögliche taktische Anweisung sein. Was Semedo angeht, war er unter Setien oft einer der Besten, aber auch hier kann Konkurrenzkampf definitiv nicht schaden, erst Recht wenn man fortan mit Sergi im Mittelfeld plant.

Alle nicht aufgelisteten Spieler würde ich unangetastet lassen: Ter Stegen ist klar, Lenglet bekommt mit Araujo und/oder Garcia Konkurrenz, Puig und Pjanic kommen im Mittelfeld hinzu, mit Dembele links plane ich definitiv, Griez eher ins Zentrum oder halt mal wieder 4-3-1-2, rechts bin ich auf Trincao gespannt und Fati kann sich mit Dembele auf der linken Außenbahn in ungeahnte Höhen hochschaukeln, da Dembele allein wegen seiner Krankenakte wohl nicht auf Anhieb eine ganze Saison durchackern werden muss.
Und Messi... ich fürchte, noch kann man sich seinen Abgang nicht leisten. Da muss schon ein Verein 150-200 Millionen bieten und es muss annähernd ein Ersatz verfügbar sein. Wenn man sich dazu entscheidet, zu warten, bis der Nachfolger wieder aus La Masia kommt, folgen vermutlich noch 1-2 titellose Saisons (das wird kein Präsident der Welt in kauf nehmen). Schön wäre es natürlich, wenn man das Geld nicht reinvestiert, sondern den Verein ein Stück weit saniert.

Zu dem ganzen Rest wie Ärzte, Physios kann ich nichts sagen, da fehlt mir die Nähe um da ein Urteil fällen zu können. Pauschal würde ich aber mal nach ein paar anderen Ärzten suchen, wenn unter dem neuen Trainer die Verletzerei nicht abreißt.

#5 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Falcon 15.08.2020 18:19

avatar

Bielsa wäre mein Wunschkandidat. Ist er schon lange, aber ob er sich das antut? Klar ist auf jeden Fall, wenn sich die Kabine auch nur irgendwie gegen ihn stellt, dann dreht er um. Das tut er sich nicht an. Da müssten alle Bedingungslos mitziehen. Ob sie das können? Wenn ein Umbruch wäre, dann würde ich ihm enorm viel zutrauen. Ich glaube einfach für Xavi käme es zu früh, selbst wenn jetzt schon alles ausgetauscht werden würde, vom Präsidenten angefangen. Wie ich schon mehrfach anklingen lassen habe, bin ich generell sehr skeptisch was ihn als Trainer angeht. Gute Fußballer müssen nicht unbedingt gute Trainer sein, Maradonna ist da das Paradebeispiel.

Ich bin echt gespannt was Messi macht. Für den Verein und den Umbruch wäre sein Abgang vermutlich fast das beste. Du kannst um Messi kein Team mehr aufbauen, egal welche Position er einnehmen mag. Es kann sich einfach im heutigen Fußball niemand erlauben einen Feldspieler aufzustellen der über 90min unter 9km läuft. Der kann individuell noch so gut sein, taktisch ist das ein viel zu großes Paket, das man der Mannschaft aufbrummt, als dass das heutzutage auf höchster Ebene auch nur im Ansatz kompensiert werden könnte.

Es wird eine spannende Zeit auf uns zu kommen und so weh diese Niederlage getan hat, so sehr freue ich mich auf den kommenden Wiederaufbau. Ich glaube auch, dass Barça wesentlich bessere Karten hat rasch zurück zu kommen als der AC Milan beispielsweise. Man kann dem Vorstand viel vorwerfen, aber man hat es durchaus geschafft, aus dem FC Barcelona eine richtig starke Marke zu machen, die Finanziell zwar auf Grund der Spielergehälter am Limit ist, aber dennoch so eine Strahlkraft hat, dass man bei Abgang dieser Größen mit ihren wahnwitzigen Gehältern dann schnell mal finanziell gar nicht so schlecht da stehen würde um trotzdem noch eine Rolle zu spielen.

#6 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Tical 15.08.2020 18:32

avatar

@Falcon:

Ich greife deinen Gedanken zu Messi mal auf, da mir dazu etwas einfällt: Wir sind ja nicht nur sportlich von Messi abhängig, Messi beeinflusst ja auch ähnlich krass unseren Etat. Ich habe jetzt gerade leider keine Zahlen zur Hand, aber ich gehe stark davon aus, dass die finanzielle Situation sich sofort deutlich bessert, wenn er nicht mehr auf der Gehaltsliste steht. Dann brauchen wir gar nicht mehr darüber reden, ob man sich Spieler X leisten und mit Spieler Y verlängern kann. Mal die Ablösesummen beiseite, ein Verkauf Messis hätte auf die nächsten Jahre eine immens positive Wirkung, was das finanzielle Gerüst angeht, da bin ich mir recht sicher. Man würde da ordentlich Ballast abwerfen und hätte auch abseits des Rasens wieder Zeug für einen neuen Anstrich. Vom Gefühl her geht ein Viertel der Spielergehälter allein für ihn drauf.

Gerüchten zufolge hat der Vater ja bereits in Mailand ein Penthouse nahe des San Siro gekauft. Conte meinte zwar sofort, dass es einfacher ist, den Mailänder Dom abzureißen und woanders 1:1 wieder aufzubauen als Messi zu verpflichten, aber bei Ronaldo hat das auch keiner gedacht und plötzlich unterschreibt er. Nach dieser Saison bin ich mir sicher: Solange man von einem 33-Jährigen derart abhängig ist, kann nichts Neues gedeihen. Seine +20 Tore und +20 Vorlagen können nicht mal in der Theorie kompensiert werden weil er selbst per se solchen Ideen einen Riegel vorschiebt - sicherlich unbewusst, aber das ist eben nicht mehr normal.

#7 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Rumbero 15.08.2020 18:48

avatar

Messi hat Vertrag bis 2021, wurde gerade zum 1.7. automatisch verlängert. Wenn er trotzdem weg will, weil ihm keiner mehr ein Titelprojekt finanzieren kann, muss der Verein, der ihn will, also eine Ablöse zahlen. Ich bin gespannt auf seine Entscheidung, da gibt es natürlich vieles zu beachten, die Kids sind halbe Katalanen, die alten Kumpels, das schöne Gehalt usw. Vielleicht hängt er auf gewisse Weise sogar wirklich emotional am Verein.

Wahrscheinlich wäre es für beide Seiten besser, wenn er adios sagt, weil er, wie Falcon ganz richtig sagt, taktisch eine zu große Hypothek wäre. Wenn Messi Mitglied des Kaders für 2020/21 wäre, dann blieben auch die Amigos und der Druck auf den Trainer - wie immer der im Detail aussieht - auch die Grill-Kumpels Suárez und Vidal aufzustellen. Leider kapiert er nicht, dass er sein eigenes Titelprojekt so immer wieder selbst torpediert. Finanziell sollte man in Sachen Messi nicht nur die Ausgaben sehen - mache ich natürlich auch meistens. Ich kenne keine Zahlen über Trikotverkäufe, aber es würde mich nicht wundern, wenn bei 50 % der Hemdchen immer noch Messi drauf steht. Damit würde er sein Gehalt genauso gut refinanzieren wie Puig seine paar Cents. Aber das bleibt natürlich Spekulation.

Wenn ich ganz ganz tief in mich reinhorche, würde ich tippen, dass er bleibt. Wäre sonst einfach zu schön, um mit meiner allgemeinen Lebenserfahrung gut zu harmonieren. Aber abwarten.

#8 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Tical 15.08.2020 18:55

avatar

Hehe, an die Trikotverkäufe dachte ich auch :). Stimmt natürlich, in jedem Teil der Welt findest du einen Teenager mit Messi-Trikot. Bin mir aber nicht sicher, ob die sein Mordsgehalt inklusive all der Boni abdecken. Vom Gefühl eher nicht. Sowas kaufst du dir einmal und dann hält es ein paar Jahre, der Großteil wird sich nicht jede Saison das neue Trikot kaufen. Messi will leider häufiger bezahlt werden.

Aber ja, es muss sich erstmal ein Verein finden, der ihm annähernd so viel bezahlen will. Das könnte eine ähnliche Situation wie bei Bale gerade werden. Diese Summe will/kann sich auch kein Verein aufhalsen und Bale sitzt die Zeit einfach aus. Glaube zwar nicht, dass sich bei Messi ein ähnliches Szenario anbahnen kann, allein weil er sportlich eben noch viel zu wichtig ist, aber das hätte auch was: Neuer Trainer kommt, neuer Trainer stellt klar, dass sich auch Messi ändern muss, Messi streikt, Barca formt sich neu ohne Messi, Barca wird wieder erfolgreich, Messi... ist noch da und darf von der Tribüne stänkern. Nein, so wird es nicht kommen. Aber wenn er nicht dicke Gehaltseinbußen hinnimmt, wird das wohl nichts mit mal eben wechseln. Außer wir reden wieder über PSG oder City.

#9 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Falcon 15.08.2020 20:28

avatar

Messi ist schon ein heftiger Faktor was auch Sponsorgelder angeht. Einfach das Prestige einen der, wenn nicht vielleicht den besten Spieler der Geschichte zu haben der dein Produkt vermarktet, ist schon unglaublich viel wert. Barça wird definitiv auf heftige Einbrüche bei Sponsoringeinnahmen gewappnet sein müssen. Die Verhandlungsposition leidet da Gewiss darunter. Das kommt aber ohnehin in absehbarer Zeit. Mit den aktuellen Verträgen sollte das aber zumindest eine Zeit lang überbrückt werden können. Messi bekommt übrigens ~100Mio Brutto!! Das ist schon eine echt extreme Summe. Gut möglich, dass man das aber auch an Einnahmen gesamt verliert, aber ich glaube nicht von einem auf den anderen Tag.
Ein Wechsel zu einem anderen Verein macht aber ziemlich sicher Sinn für den aufnehmenden Verein. Da bekommst du halt einen ganz anderen Schub an neuen Fans und Trikotverkäufen. Da habe ich wenig Zweifel, dass er nicht für 1-2 Jahre dieses Gehalt wert wäre. Barça würde aber in der Zeit ziemlich sicher auch einen finanziellen Gewinn daraus schlagen. Man bräuchte aber in dem Zeitraum entweder jemanden, der Marketingtechnisch diese Lücke füllt (Neymar wäre hier, ungeachtet aller Umstände ideal gewesen), oder sportlichen Erfolg, damit das Team als gesamtes wieder für Sponsoren attraktiver wird.

Interessant wäre, wieviel "Fans" Barça durch einen Abgang verlieren würde. Es gibt ja schon eine ganze Menge Mode-/Spielerfans. Kann die Fanbase aber größtenteils gehalten werden, so ist man als Werbemarkt nicht wesentlich uninteressanter.

Kurzum, ein Abgang Messis ist, trotz der enormen Gehaltseinsparungen, finanziell sicher nicht ungefährlich, aber auch mir sagt das Bauchgefühl, dass es in der aktuellen Situation vielleicht noch am besten kompensiert werden kann, bevor man mit biderem Spiel die nächsten Jahre Fans vergrault. Trikotverkäufe machen da mMn gerade mal einen Bruchteil aus.

#10 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Johann 15.08.2020 20:34

avatar

Tical, Rumbero, Falcon, Ihr wisst schon dass Ihr für Eure Anti-Messi Gedanken, an anderer Stelle als hier im Forum placiert, geteert, gefedert und gemeuchelt würdet?

Es gefällt mir an diesen Forum, dass man auch "Unmögliches" andenken darf, ohne wüst beschimpft zu werden.
Zum Thema:
Ich glaube auch, dass es mit Messi, keinen großen Umbruch gibt.
Er wird kaum mit einer Barca B, ergänzt um DeJong und TerStegen aufs Feld laufen. Fati und Puig sind Hoffnungsträger (mit hohem Entwicklungspotential) mehr NOCH nicht.
Alle Anderen sind im internationalen Vergleich, guter Durchschnitt. Dembele, Umtiti große verletzungsbedingte Fragezeichen. Griezman spielt in Einer Barca B mit Messi auch dann keine Rolle (Bauchgefühl).
Zum Trikotverkauf und Messi: Ich war bis vor einem Jahr öfter im im Frühjahr im Camp Nou. Der Tourismus rundherum ist unglaublich. Die 10 000 (gefühlten) japanischen Gäste, kommen Alle wegen Messi. Und der FC.Barcelona ist ein Faktor für den Tourismus in dieser Stadt. In jedem Flieger von Wien nach Barcelona sitzen gefühlte 5-10 Barca-Gucker.
Die sind deutlich weniger geworden. Auch der Besuch der Ortsansässigen im Stadion hat stark nachgelassen.
Die Sponsoren werden auch anständigen Krach machen wenn Messi nicht mehr da ist.
Die qualitative Beteiligung in diversen Foren lässt schon lange nach und die Schönwetter-Cules werden sich andere Helden suchen.
Das Alles wird mit Messi und auch ohne Messi passieren und passiert auch schon jetzt.
Es ist also nur eine Frage der Geschwindigkeit der Begeisterungsabnahme.
Unbeachtet dessen, ob er selbst Mitschuld an dem Leistungsabfall seiner Mannschaft ist oder nicht, verspielt er jetzt gerade seinen "Göttlichkeitsbonus".
Er ist für mich der Beste Fußballer aller Zeiten, aber die Begeisterung nimmt auch bei mir langsam ab.
Ich hätte mir schon vor zwei Jahren ein starkes Statement von ihm mit anschließendem Handeln gewünscht.
Stand Heute, ist es unumgänglich.
Bin gespannt, wie bei ihm die Brücke zwischen subjektiver Wahrnehmung und objektiver Realität verläuft.
Geht er weg (wohin ist eine ganz andere Frage), oder macht er so weiter ?
Eine andere Alternative hat er nicht (wenn er überhaupt noch weiterspielen will).
In dieser Situation, in der die Verantwortlichen, Bauernopfer suchen um ihre eigenen Stühle zu behalten, könnte er mit einer "Klarstellung" für den Zündstoff sorgen, der das Präsidium zum Kochen bringt.
Wenn da Nichts von ihm in den nächsten Tagen kommt, ist es besser ohne ihn einen Neuaufbau zu planen.
Ich stelle mir nur vor, wie das funktionieren soll.
Sie entlassen sich alle gegenseitig?
Wer bringt den Zug wieder auf die richtigen Schienen?

#11 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Falcon 15.08.2020 20:52

avatar

Nach den Aussagen von Pique, bin ich auch auf ihn gespannt.
Man kann über ihn sagen was man will, aber er hat auf jeden Fall Eier und das Herz am rechten Fleck. Er liebt Barça wirklich über alles.
Ihn könnte ich mir gut im Vorstand vorstellen, denn er nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Er ist auch als unternehmer sehr erfolgreich und hat ja auch Rakuten eingefädelt.
Vielleicht wäre er auch als Mediator zwischen Spieler und Trainer gut, wenn er dann mal nicht mehr selbst drinnen ist.
Ich denke er hätte durchaus auch das Standing um einem Messi die Stirn zu bieten, ohne ihm dabei auf die Füße zu treten.

€dit:
Und ich bin nicht grundlegend Anti-Messi, aber ich sehe seine Spielweise, auch wenn sie für ihn persönlich erfolgreich ist und uns oft den Hintern gerettet hat, nicht mehr als Zeitgemäß an. Keine Mannschaft der Welt hat noch einen Stehgeiger, der unter 10km macht und dabei das Spiel lenkt, und bei den Toppmannschaften schon gar nicht. Lange hat er es mit seine Qualität kompensieren können, aber ich glaube jetzt geht es einfach nicht mehr. Vielleicht nicht mal so sehr, weil er an Qualität eingebüßt hätte, sondern weil die Konkurrenz so sehr daran gewonnen hat. Speziel auch im taktischen und athletischen Bereich. Wenn er wieder erfolgreich sein will, dann muss er mMn eine andere Rolle einnehmen, eine in der er wesentlich weniger Freiheiten hat, und viel mehr defensive Verbindlichkeiten. Können würde er es ja. Es würde aber auch bedeuten, dass er wohl nur 50% der Spiele packt und die nur bis zur 70. Minute. Das wiederum würde aber auch enorme Gehaltseinbußen bedeuten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit seiner aktuellen Spielweise auch nur irgendwo anders Chancen auf den CL Titel hätte. Wenn ihn ein anderer Verein verpflichtet, dann sicher in erster Linie auf Grund von Prestige und möglichen Sponsoren, nicht aber weil sie sich mit ihm zu einem CL-Titelkandidaten mausern wollen. Zugeben wird es aber wohl keiner, denn dann würden sie es sich mit ihm, und dem Marketing das sie ja anpeilen verscherzen.

#12 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von domessesta10 15.08.2020 22:24

avatar

Ich kann die Argumentation gegen Messi durchaus nachvollziehen. Die Gründe sind mit seiner Laufdistanz, seiner großen Machtposition und der Tatsache, dass unser Spiel auf ihn zugeschnitten ist offensichtlich. Allerdings denke ich, dass er unterm Strich nach wie vor mehr gibt als nimmt. Er ist für mich der beste Spieler aller Zeiten und in dieser verkorksten Saison allein in der Liga 45 Scorerpunkte zu machen ist eigentlich unglaublich. Es kommt jetzt ganz darauf an, wie man mit ihm bzw. wie er mit der Situation umgeht. Messi ist ja auch nicht doof. Ich denke er sieht die Problematik seiner Passivität, aber er muss fast jedes Spiel machen, weil die Alternativen fehlen. Wer schießt denn sonst die Tore oder bereitet sie vor? Wenn man einige alte Spieler abgibt und mal intelligent einen breiten, mit Potenzial bestückten Kader aufstellt, würde sich Messi auch auf die Bank setzen und nicht jedes Spiel bestreiten. Die jungen Spieler hinter Messi sind hungrig ihre Klasse zu beweisen und in den großen Spielen hat man immer noch den GOAT.

#13 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Tical 16.08.2020 10:06

avatar

Bei Pique frage ich mich, warum er nicht einfach selbst zurücktritt statt es nur anzubieten. Jeder Spieler kann doch jederzeit sein Karriereende verkünden, oder nicht? Bei dem Vorrundenaus Spaniens während der Weltmeisterschaft 2014 hagelte es doch dann auch plötzlich Rücktritte. Diese Selbstkritik klingt erstmal schön, aber er kann den Gedanken noch zu Ende denken, finde ich.

Als Vorstand sehe ich ihn auch eines Tages aufgrund seiner Einstellung zum Verein und was er abseits so auf die Beine stellt. Das wäre schön, eines Tages: Pique als Präsi, Xavi als Trainer, Puyol als Sportdirektor, Iniesta leitet die Nachwuchsförderung, oder so... hach.

@Dome
Du hast wahrscheinlich Recht. Das eigentlich Bemerkenswerte ist, dass Messi es mit diesem Kader und diesen Trainern der letzten 3-4 Jahre trotdzem zu zwei Meisterschaften und so vielen Scorerpunkten geschafft hat. Was die individuellen Leistungen angeht zeigt das aber auch wieder, dass wir schon länger nicht mehr als Mannschaft funktionieren, sondern nach vorn ein Spieler für mindestens drei arbeitet.

€dit:
Ich amüsiere mich immer wieder über die Vorschau in der Forenübersicht. Da wird dieser Thread angezeigt als: "Wie geht es weiter mit dem F" und mein Hirn setzt da jedes Mal unschöne Beleidigungen ein, die die gegenwärtige Situation aber perfekt beschreiben

#14 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Rumbero 16.08.2020 11:08

avatar

Will mich bei Piqué nicht spekulativ weit aus dem Fenster hängen, aber was man so im emotionalen Überschwang nach der Mutter aller Debakel raushaut und wozu man im selben Moment oder drei Tage später faktisch bereit ist, sind mindestens drei paar Schuhe. Ich habe nicht übermäßig viel Vertrauen in Gerard Piqué, er gehört seit 10 Jahren zum innersten Zirkel der Mannschaft, ist für die ganze Misere mitverantwortlich und hat gewiss auch mehr Machtbewusstsein als sein alter Freund Leo.

Seine Äußerungen über Änderungen in allen Bereichen kann man ja auch als Versuch des Vizekapitäns verstehen, vom Versagen der 11 Jungs auf dem Rasen abzulenken oder sich und die Kollegen zu schützen, indem man auf die Fehler/Probleme in anderen Bereichen hinweist. Da hätte ich mir doch klarere selbstkritische Ansagen gewünscht, aber in der Hinsicht ist Piqué schon genauso Politiker wie Bartomeu, der sich nicht in die Karten schauen lässt. Mich verstört auch die Aussage, dass er auch weggehen würde, wenn es sein müsse, um junges Blut in den Klub zu holen. Ist das der einzige Weg? Stamm-IV Rafa Márquez ging ja 2008 auch nicht als Piqué zurückgeholt wurde. Klingt für mich sehr rhetorisch und pathetisch und heißt auch im Umkehrschluss: wenn er bleibt, ist der Stammplatz weiter seiner.

Piqué möchte ich als Präsident von Barça niemals erleben. Jemand der als Spieler bei seinem Gehalt meint, er könne nebenbei noch einen anderen Verein (Andorra) führen und eine Firma, die den Davis-Cup revolutioniert, ist für mich das absolute Anti-Vorbild. Wie will er jemals als Präsi von den Spielern volle Konzentration auf den Verein verlangen?

#15 RE: Wie geht es weiter mit dem FC Barcelona nach der Mutter aller Niederlagen? von Tical 16.08.2020 11:21

avatar

Zitat von Rumbero im Beitrag #14
Jemand der als Spieler bei seinem Gehalt meint, er könne nebenbei noch einen anderen Verein (Andorra) führen und eine Firma, die den Davis-Cup revolutioniert, ist für mich das absolute Anti-Vorbild. Wie will er jemals als Präsi von den Spielern volle Konzentration auf den Verein verlangen?


Und Iniesta hat ein Weingut, trotzdem ließ er nie die Zügel locker. Ich kann dir hier leider nicht ganz folgen. Es gibt nicht wenige Spieler, die nebenbei etwas mit ihrem Geld anstellen. Thomas Müller, der uns zwei Tore einschenkte, hat eine Tankstelle und einen Pferdehof, das Paradebeispiel, dass sich Unternehmertum und Fokus auf den Fußball nicht ausschließen dürfte Cristiano Ronaldo mit seinen drölfzig Unterwäschekollektionen, Parfums, Restaurants und Hotels sein.

Aber um die Frage im Threadtitel zu beantworten: Die berühmte Zeitung "Mehrere spanische Medien" will erfahren haben, dass Setien am kommenden Montag offiziell entlassen und von Pochettino beerbt wird. Das deckt sich immerhin mit der Meldung, dass Barto mit ihm essen war.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz